Konflikte auflösen

Eine Mediation ist ein formloses Verfahren. Es ist in fünf Phasen unterteilt, die wie ein „roter Faden“ durch das Verfahren führen. Es soll den Parteien Klarheit und Orientierung geben.

Bevor die Mediation beginnen kann, sind die Voraussetzungen für ein solches Verfahren zu prüfen.

Mit dem Auftraggeber wird der Auftrag geklärt und die Rahmenbedingungen vereinbart.

Der Verfahrensablauf, die Termine und das Honorar wird abgestimmt.

Das Verfahren beginnt mit Phase 1 und endet mit Phase 5 und einer Nachbetreuung.


Phase 1, den sicheren Rahmen schaffen:

  • Verfahren klären und Arbeitsbündnis schaffen

Phase 2, die Themen erheben und priorisieren:

  • Entlastung der Konfliktbeteiligten schaffen, Überblick über Themen erhalten

Phase 3, die Sichtweisen darstellen und erhellen:

  • Themen bearbeiten, vertieft an Beispielen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede finden

Phase 4, die Lösungen entwickeln

  • Wahlmöglichkeiten schaffen durch Entwicklung vieler Lösungsideen

Phase 5, die Vereinbarung treffen:

  • konkrete Maßnahmen verabreden und die Umsetzung sichern

Nachbereitung, die Mediation abschließen:

  • Umsetzung absichern und die Überwindung der Alltagshürden unterstützen